Ein Neandertaler zu Besuch?

Titel: Ein Neandertaler zu Besuch?   Autor: Mario König   Datum: 13.01.2023


Ende Januar / Anfang Februar könnte ein uralter kosmischer Wanderer für ein Himmelsspektakel sorgen. Dieser Wanderer ist ein langperiodischer Komet mit der Bezeichnung C/2022 E3 (ZTF). Der Komet ist bereits am 2. März 2022 von zwei Astronomen in den USA am Palomar-Observatorium entdeckt worden. Seit Milliarden von Jahren zieht er einsam auf seiner hyperbolischen Umlaufbahn durch den dunklen Weltraum. Dabei kommt er auch immer mal wieder in die Nähe der Erde. Allerdings ist die Exzentrizität seiner Flugbahn derart groß, dass seit seiner letzten Annäherung an die Erde rund 50.000 Jahre vergangen sind. Und das ist das Faszinierende daran. Erdgeschichtlich bedeutet dies, dass wohl die Neandertaler diesen Kometen zuletzt mit den eigenen Augen gesehen haben dürften.

Am 12. Januar 2023 erreicht der Komet seine größte Nähe zur Sonne, das sogenannte Perihel. Er ist dann noch 166 Millionen Kilometer von der Sonne entfernt. Zur Erde hat der Komet zu diesem Zeitpunkt noch einen Abstand von mehr als 100 Millionen Kilometern – doch das soll sich in den folgenden Tagen ändern. Nach dem 12. Januar nähert sich der Komet C/2022 E3 (ZTF) der Erde weiter an und erreicht am 1. Februar seinen geringsten Erdabstand (das sogenannte Perigäum). Zu diesem Zeitpunkt liegen nur noch 42 Millionen Kilometer zwischen dem Kometen und der Erde – er ist zu dieser Zeit besonders gut am Himmel zu sehen.

Doch wie hell wird der Komet werden? Die Helligkeit von Kometen vorherzusagen ist eine schwierige Angelegenheit, da man nur schwer vorab schätzen kann, wie sie sich verhalten, wenn sie sich der Sonne nähern. Manch vielversprechender Komet ist bereits zerbrochen, bevor er von der Erde aus gut zu sehen war. In der Astronomie gilt daher das Sprichwort „Kometen sind wie Katzen: Sie haben einen Schweif und machen, was sie wollen“.

Die Experten schätzen die Lage zur Zeit wie folgt ein. Der Komet C/2022 E3 wird voraussichtlich unter absolut dunklem Himmel mit dem bloßen Auge sichtbar werden. Diesen dunklen Himmel gibt es in Deutschland leider nur noch an wenigen Orten. Einer davon ist die Region Südheide.  Das ist ein Schatz, den es zu bewahren gilt! Sehr wahrscheinlich wird sich der Komet aber bereits mit einem einfachen Fernglas an weniger dunklen Orten ausfindig machen lassen.

Passend dazu veranstaltet die Sternwarte Südheide einen Beobachtungsabend auf dem Gelände der Sternwarte. Los geht es am 20. Januar um 19 Uhr in der Alte Celler Heerstraße, 29320 Hermannsburg am Sportplatz. Interessierte kleine und große Himmelsbeobachter:innen können zum Auffinden des Kometen die nachfolgende Himmelkarte verwenden.

            C2022E3 ZTF Uebersichtskarte 1024x798    

Bahn des Kometen C/2022 E3 (ZTF) von Anfang Januar bis Anfang März 2023. Die Karte zeigt den Himmelsanblick am 1. Februar um Mitternacht. Bis Ende Januar ist der Komet ein Objekt für den Morgenhimmel, wird dann die gesamte Nacht über hoch am Himmel stehen und bewegt sich anschließend in Richtung des nordwestlichen Abendhimmels.

Bildrechte: Vereinigung der Sternfreunde e.V. / www.sternfreunde.de    

036168
Heute: 33
Diese Woche: 182
Dieser Monat: 528

Wir benutzen Cookies

Die Sternwarte Südheide e.V. nutzt Cookies auf ihrer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite. Unser Angebot ist grundsätzlich auch ohne Cookies nutzbar. Bitte beachten Sie jedoch, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Dies gilt insbesondere für Angebote Dritter (Wetter, Navigation usw.).